zum Inhalt

Anrechnungsbestimmungen

Anrechnungsbestimmungen

a) beim selben Arbeitgeber:
Für die Bemessung der Dauer des Anspruchs bei Krankheit oder Unglücksfall und bei Arbeitsunfall oder Berufskrankheit sind Dienstzeiten die keine längeren Unterbrechnungen als jeweils 60 Tage aufweisen, zusammenzurechnen.

Diese Zusammenrechnung unterbleibt jedoch, wenn die Unterbrechnung durch

eingetreten ist.

Wird ein Arbeitsverhältnis nicht unterbrochen, sondern mit geänderter Arbeitszeit fortgesetzt, ist es als Einheit anzusehen.

b) bei anderen Arbeitgebern:
Dienstzeiten aus einem vorausgegangenen Arbeitsverhältnis zu einem anderen Arbeitgeber sind für die Bemessung der Dauer des Anspruchs bei Krankheit oder Unglücksfall und bei Arbeitsunfall oder Berufskrankheit anzurechnen, wenn

Nicht anzurechnen sind allerdings Zeiten einer Bildungskarenz.

 

Zurück zur letzten Seite
 
Ditachmair & Partner Beratungsunternehmen
Wien  X  Linz | +43 / (0)732 / 78 42 78 - 0 |